Login 0
AGB
Teilnahmebedingungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Reisebedingungen
I. Abschluss des Reisevertrages

Mit der Anmeldung, die ausschließlich über die Buchungsmaske von alpentestival.de vorgenommen werden kann, bietet der Kunde dem Markt Garmisch-Partenkirchen (nachfolgend GaPa genannt) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebots sind die Reiseausschreibung und die ergänzenden Informationen von GaPa für die jeweilige Reise, soweit diese dem Kunden vorliegen. Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Annahmeerklärung von GaPa zustande. Sie bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird GaPa dem Kunden eine schriftliche Reisebestätigung übermitteln. (Der Kunde erhält nach Zahlungseingang eine Zahlungsbestätigung per Mail (Paypal sofort, Vorkasse nach Zahlungseingang).

II. Bezahlung

Nach Vertragsschluss ist der Gesamtreisepreis zur Zahlung fällig. Der Kunde erhält nach Zahlungseingang eine Zahlungsbestätigung per Mail (Paypal sofort, Vorkasse nach Zahlungseingang). Leistet der Kunde die Zahlung nicht, so ist GaPa berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Nebenkosten gemäß Ziff. 5 zu belasten.

III. Leistungen

Der Reisevertrag umfasst alle Leistungen, die aufgrund der Reiseausschreibung, der Reisebestätigung, der AGB oder individueller Nebenabreden Gegenstand des Reisevertrags geworden sind. Eine Umbuchung der einzelnen Leistungen, ist nach Vertragsabschluss nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. Für die Umbuchung wird eine Aufwandspauschale i. H. v. 20 € berechnet.

IV. Leistungsänderungen

Änderungen und Abweichungen unwesentlicher Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und von GaPa nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit dadurch der Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigt wird.

Eine Umbuchung der einzelnen Leistungen, ist nach Vertragsabschluss nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. Für die Umbuchung wird eine Aufwandspauschale i. H. v. 20 € berechnet.

V. Rücktritt durch den Kunden
Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei GaPa (Anschrift siehe unten nach Ziff. XII). Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück, verliert GaPa den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann GaPa, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessenene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und seine Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen. GaPa kann diesen Anspruch nach seiner Wahl konkret berechnen oder unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunkts des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren. Hierfür sind die folgenden Prozentsätze maßgeblich:

bis zum 45. Tag vor Reiseantritt 5 %
ab 44. bis 21. Tag vor Reiseantritt 15 %
ab 20. bis 15. Tag vor Reiseantritt 30 %
ab 14. Tag vor Reiseantritt 50 %
ab 1 Tag vor Reiseantritt: 80%
ab Veranstaltungsbeginn (04.08.17): 100%

Dem Kunden bleibt es in jedem Fall unbenommen, GaPa nachzuweisen, dass diesem überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale. Eine Reiserücktrittskostenversicherung ist im Reisepreis nicht eingeschlossen.
Jedoch empfehlen wir Ihnen selbständig den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, sowie einer Unfall- und Reisekrankenversicherung.

VI. Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

GaPa kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde die Durchführung der Veranstaltung ungeachtet einer Abmahnung von GaPa nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt GaPa, so behält GaPa den Anspruch auf den Reisepreis; GaPa muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die GaPa aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der Beträge, die GaPa von den Leistungsträgern gutgeschrieben wurden.

VII. Obliegenheiten

Werden Reiseleistungen nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Kunde Abhilfe verlangen.

Will der Kunde für die Dauer einer nicht vertragsgemäß erbrachten Reiseleistung eine Minderung des Reisepreises verlangen, ist er verpflichtet, GaPa den aufgetretenen Reisemangel unverzüglich anzuzeigen. Unterlässt er dies schuldhaft, tritt eine Minderung des Reisepreises nicht ein. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos oder aus anderen Gründen unzumutbar war. Will der Kunde - weil die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt oder ihm aus wichtigem, GaPa erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist - den Reisevertrag kündigen, hat er GaPa zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist, von GaPa verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes GaPa erkennbares Interesse des Kunden gerechtfertigt ist.

Der Kunde hat den Eintritt eines Schadens möglichst zu verhindern und eingetretene Schäden gering zu halten. Insbesondere hat er GaPa auf die Gefahr eines Schadens aufmerksam zu machen. Bei sämtlichen Outdoor-Aktivitäten, ist zu beachten, dass ein erhöhtes Erkrankungs-, Unfall- und Verletzungsrisiko besteht (Absturzgefahr, Lawinen, Steinschlag, Kälteschäden, Infektionen etc.), das auch durch umsichtige und fürsorgliche Betreuung nicht vollkommen reduziert und ausgeschlossen werden kann. Dieses Restrisiko muss der Kunde selbst tragen. Auch ist zu beachten, dass in der Natur, vor allem in abgelegenen Regionen, aufgrund technischer oder logistischer Schwierigkeiten nur in sehr eingeschränktem Umfang Rettungs- und/oder medizinische Behandlungsmöglichkeiten gegeben sein können, so dass auch kleinere Verletzungen oder Zwischenfälle schwerwiegende Folgen haben können. Hier wird von jedem Teilnehmer ein erhebliches Maß an Eigenverantwortung und Umsichtigkeit, eine angemessene eigene Tourenvorbereitung, aber auch ein erhöhtes Maß an Risikobereitschaft vorausgesetzt. Es wird dem Kunden deshalb dringend empfohlen, sich intensiv (z.B. durch Studium der einschlägigen Fachliteratur) mit den Anforderungen und Risiken auseinanderzusetzen, die mit dem von ihm gebuchten Programm verbunden sein können. Bei sämtlichen Outdoor-Aktivitäten erfolgt die Teilnahme auf der Basis als selbständiger Bergsteiger und Wanderer. Die Teilnahme an den Touren erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko.

VIII. Ausschluss von Ansprüchen/Verjährung

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber GaPa (Anschrift siehe unten nach Ziff. XII) erfolgen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist. Ansprüche der Kunden nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Kunden und GaPa Verhandlungen über den Anspruch oder die den Ansprüch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder GaPa die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

IX. Haftung

bei vertraglicher Haftung:

Die vertragliche Haftung von GaPa für Schäden, die nicht körperliche Schäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder

b) soweit GaPa für einen dem Kunden entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Bei deliktischer Haftung:

Die deliktische Haftung von GaPa für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Die Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunden und Reise. (Besondere Outdoor Risiken Bei sämtlichen Outdoor-Aktivitäten, ist zu beachten, dass ein erhöhtes Erkrankungs-, Unfall- und Verletzungsrisiko besteht (Absturzgefahr, Lawinen, Steinschlag, Kälteschäden, Infektionen etc.), das auch durch umsichtige und fürsorgliche Betreuung nicht vollkommen reduziert und ausgeschlossen werden kann. Dieses Restrisiko muss der Kunde selbst tragen. Auch ist zu beachten, dass in der Natur, vor allem in abgelegenen Regionen, aufgrund technischer oder logistischer Schwierigkeiten nur in sehr eingeschränktem Umfang Rettungs- und/oder medizinische Behandlungsmöglichkeiten gegeben sein können, so dass auch kleinere Verletzungen oder Zwischenfälle schwerwiegende Folgen haben können. Hier wird von jedem Teilnehmer ein erhebliches Maß an Eigenverantwortung und Umsichtigkeit, eine angemessene eigene Tourenvorbereitung, aber auch ein erhöhtes Maß an Risikobereitschaft vorausgesetzt. Es wird dem Kunden deshalb dringend empfohlen, sich intensiv (z.B. durch Studium der einschlägigen Fachliteratur) mit den Anforderungen und Risiken auseinanderzusetzen, die mit dem von ihm gebuchten Programm verbunden sein können. Bei sämtlichen Outdoor-Aktivitäten erfolgt die Teilnahme auf der Basis als selbständiger Bergsteiger und Wanderer. Die Teilnahme an den Touren erfolgen in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko.)
X. Rechtswahl

Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und GaPa findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis. Reiseveranstalter

Markt Garmisch-Partenkirchen
GaPa Tourismus
Richard-Strauss Platz 1a
D-82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel.: +49 (0) 88 21 - 180 7700

Auf einen Blick
AnfahrtKontaktWetterLivecamÜbernachtenTeilnahmebedingungenPresseImpressumDatenschutz
Hast du Fragen?

Wir sind gerne für dich da:
+49 (0)8821 - 93 80 906
(Mo-Fr von 08.00 - 18.00 Uhr)
reservierung@alpentestival.de
Veranstalter:
Garmisch-Partenkirchen Tourismus

Richard-Strauss-Platz 1 a
82467 Garmisch-Partenkirchen
© 2017 Markt Garmisch-Partenkirchen